In Memoriam Hans und Günter

 

Hans Herrmann ist im Oktober 2007 gestorben.

Er gründete zusammen mit Klaus und Ringo 1964 die Pepitas. Bis in die 70er Jahre leitete er die Geschicke der Band,  er spielte Rhythmus-Gitarre und war ein charismatischer Leadsänger.
Viele seiner Fans kannten ihn auch als singenden Wirt seines Lokals Treffpunkt in Warmensteinach und nannten ihn auch liebevoll den Treff-Hans.
Musikalisch hatte Hans zwei Gesichter:
Er war begeistert von der Beat- und Rockmusik und konnte ausdrucksvoll Balladen singen.
Daneben hatte er aber auch ein Herz für die Volksmusik. Er pflegte altes Liedgut und besang in eigenen Liedern seine Heimat und Landsleute. Durch Rundfunkauftritte wurde er weit über die Grenzen des Fichtelgebirges hinaus bekannt. Seine CD "Daham is daham" erfreute seine Fans lange bevor die gleichnamigen Fersehserie ausgestrahlt wurde.
Seinem Engagement und dem seiner engsten Freunde war es zu verdanken, dass es 1999 beim Rock im Kurpark in Warmensteinach eine Reunion der Originalbesetzung von 1966 ( Hans, Ringo, King, Klaus ) gab. In der darauffolgenden Zeit trat die Band immer wieder gemeinsam auf.
Leider konnte dann Hans aus gesundheitlichen Gründen immer seltener auftreten. Um trotzdem Aufritte zu ermöglichen und ihn dabei zu entlasten wurde Stoni in die Band integriert.
Hans trat zum letzten Mal mit der Band im November 2004 im Postsaal in Weidenberg auf.  Der Auftitt an dieser "historischen Location"  war ein Riesenerfolg.
Wir werden uns immer gerne und dankbar an unsere gemeinsamen Zeiten erinnern.  



Günter Steinhäuser ist im Februar 2015 gestorben.

Nach der Reunion der Original Pepitas von 1966 wurde es für Hans auf Grund seiner Erkrankung immer schwieriger Gitarre zu spielen und einen kompletten Auftritt durchzustehen.
Wir waren froh, dass Günter in dieser Zeit spontan einsprang und zunächst einen Teil des Programms mitbestritt. Er war zu dieser Zeit auch Sänger, Gitarrist und Boss der Bayreuther Gruppe Country Familiy. Günter war begeisterter Country-Musiker, hatte aber auch ein Faible für unsere Oldie-Musik . Da er beinahe alle unsere Stücke sowohl als Begleitgitarrist als auch als Sänger beherrschte, war er schnell in die Band integriert.
Günter haben wir es zu verdanken, dass wir im Juli 2004 zum ersten Mal bei der Schupfenkerwa in Lessau auftreten konnten. Seitdem war Lessau jedes Jahr das Highlight unserer Pepitas-Auftritte. 2014 war unser 10-jähriges bei der Schupfenkerwa.
Es sollte unser letzter gemeinsamer Auftritt mit Günter werden. Als wir dann im Herbst wieder miteinander probten, schmiedeten wir noch euphorisch gemeinsame Pläne, doch die schwere Erkrankung von Günter und sein viel zu früher Tod machten diese Pläne zunichte.
Noch kurz davor ermutigte er uns, die Band weiterzuführen und die angedachten Termine wahrzunehmen.
Günter war für uns mehr als ein Musikerkollege.
Wir behalten ihn als ruhigen, humorvollen und liebenswerten Freund in Erinnerung.